Newsletter Abonnement

Der Weg zur richtigen Lineareinheit: Konfigurator und mehr

Auswahl und Konfiguration von Lineareinheiten sind häufig mit großem Aufwand verbunden, doch moderne Online Tools schaffen Abhilfe.

In der Prozessautomation sind zahlreiche Aspekte entscheidend, wenn es um die Auswahl von Lineareinheiten und entsprechenden Antriebskomponenten geht: Hierbei reicht das Spektrum von Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Nutzlast und Hublänge bis hin zu Rahmenbedingungen wie Einsatzgebiet und Einschaltdauer. Die Ermittlung der geeigneten Lineareinheit mit entsprechenden Antriebskomponenten ist daher eine komplexe und zeitaufwändige Aufgabe für Konstrukteure. Für die Konfiguration dieser meist komplexen Systeme ist zudem profundes Expertenwissen nötig. Die richtigen Online Tools vereinfachen den gesamten Prozess durch gezielte Unterstützung von der Auswahl bis hin zur Inbetriebnahme. So lassen sich auch tragfähige Automationslösungen für Mehrachsportale und Pick-and-Place-Aufgaben schnell und einfach realisieren.

Lineartechnik-Wissen kompakt

Ob Grundlagen oder Expertenwissen: Hier finden Sie Know-how aus der Praxis zur Lineartechnik.
JETZT SICHERN

Lineareinheit-Konfigurator: Anwendungen mit parallelen Bewegungen realisieren

Die Vorteile entsprechender Online Tools lassen sich anhand synchronisierter Lineareinheiten verdeutlichen: Diese sind häufig die ideale Wahl, wenn es um Anwendungen geht, bei denen parallele Bewegungen von Schlitten oder Auslegern erforderlich sind. Um dies technisch zu realisieren, wäre es möglich, jede Lineareinheit mit einem eigenen Antrieb auszustatten und eine SPS (speicherprogrammierbare Steuerung) zu installieren, welche die gesamte Synchronisierung regelt. Einfacher und kosteneffizienter ist es jedoch, die Lineareinheiten über eine Welle miteinander zu verbinden und einen einzigen Motor einzusetzen. Die Auslegung ist dann allerdings komplex, da zu der geeigneten Lineareinheit inklusive Antriebskomponenten auch die passenden Kupplungen und Antriebswellen ausgewählt werden müssen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Momentbelastung beim Beschleunigen und Abbremsen zu ermitteln.

Ein einziges Online Tool deckt verschiedene Automationsaufgaben ab, perfekt abgestimmt auf die individuellen mechanischen und elektrischen Anforderungen.

Mechanisch synchronisierte Lineareinheiten lassen sich mit einem Lineareinheit-Konfigurator wie dem item MotionDesigner® einfach und abgestimmt auf die Transportaufgabe auslegen. Das intelligente Programm ermittelt die perfekte Kombination aus zwei Lineareinheiten und einer Synchronwelle, die den parallelen Lauf von zwei Schlitten beziehungsweise von zwei Lineareinheiten ermöglicht. „Mit dem item MotionDesigner® gelingt Automation ganz leicht. Ein einziges Online Tool deckt verschiedene Automationsaufgaben ab, perfekt abgestimmt auf die individuellen mechanischen und elektrischen Anforderungen“, so Uwe Schmitz, Teamleiter Produktmanagement item linear motion units®.

Weiterbildung im Webinar

Erfahren Sie im Webinar, wie Sie bereits mit Grundkenntnissen in der Automatisierung Lineareinheiten sicher konfigurieren, auslegen und ohne eine speicherprogrammierbare Steuerung in Betrieb nehmen.
JETZT ANMELDEN

Einfache Auswahl der richtigen Bauteile für Lineartechnik dank Konfigurator

Der Lineartechnik-Konfigurator bietet Unterstützung bei der Dimensionierung und Auswahl der Bauteile: So errechnet er beispielsweise die maximalen Drehmomente und empfiehlt die Lösung mit der passenden Kupplung. Zudem kennt das Programm den Zusammenhang zwischen der Länge der Synchronwelle und der Maximalgeschwindigkeit der synchronisierten Linearachsen. Dabei ermittelt der item MotionDesigner® die erforderliche Länge der Synchronwelle und auch die Abmessungen einer eventuell gewünschten Einhausung.

Der Lineartechnik-Konfigurator erstellt automatisch eine komplette Dokumentation mit sämtlichen technischen Angaben und CAD-Daten.

Da die Last zwischen den beiden Schlitten von synchronisierten Lineareinheiten ungleichmäßig verteilt sein kann, liefert der Lineartechnik-Konfigurator eine detaillierte Abbildung der auftretenden Kräfte. Zusätzlich berücksichtigt er die Momentbelastung beim Beschleunigen und Abbremsen. Über die Vergleichsfunktion der Software sind sowohl die technischen Anforderungen sichtbar, die durch die Eingaben definiert wurden, als auch die technische Spezifikation der Anlage, die der Hersteller empfiehlt. Mit der so erreichten Auslegung der Lineareinheiten sind Geschwindigkeit, Präzision und Traglast optimiert und die Anlage kann dauerhaft effizient betrieben werden.

Weniger Aufwand für den Konstrukteur dank Lineareinheit-Konfigurator

Für den Konstrukteur bedeutet das: Er hat die Wahl zwischen der Anlage, die genau seinen Anforderungen entspricht, und Alternativen, die mehr Leistungsreserven bieten. So wird die Spezifikation von Anlagen erheblich vereinfacht. Dadurch steht eine optimal dimensionierte Gesamtlösung zur Verfügung – inklusive Synchronisationssatz, Motor, Getriebe und Steuerung. Der Lineartechnik-Konfigurator item MotionDesigner® erstellt zudem automatisch eine komplette Dokumentation mit sämtlichen technischen Angaben und CAD-Daten. Darüber hinaus kann der Konstrukteur auf zahlreiche Anwendungsbeispiele inklusive Konstruktionsdaten zurückgreifen.

Die Inbetriebnahme des Systems aus synchronisierten Lineareinheiten gelingt innerhalb weniger Minuten.

Bei der Inbetriebnahme übernimmt die Software item MotionSoft®. Die bei der Auslegung generierten Daten sind bei der Inbetriebnahme mit dieser Software direkt verfügbar. Das Programm ermittelt automatisch die optimalen Reglereinstellungen und überprüft im Testlauf die Abstimmung der parallelen Lineareinheiten. Damit gelingt die Inbetriebnahme des Systems aus synchronisierten Lineareinheiten innerhalb weniger Minuten. Über die Online-Hilfe erhalten Anwender umfangreiche Unterstützung und konkrete Antworten auf alle Fragen in den Bereichen Parametrierung und Inbetriebnahme.

Sie möchten mehr aus der Welt der Lineartechnik erfahren? Abonnieren Sie doch einfach den item Blog über die Box oben rechts!