Newsletter Abonnement

Lineartechnik-Wissen: Mit Online-Software weiterbilden

An Lineartechnik werden hohe Anforderungen gestellt. Daher setzen die Auswahl und Auslegung viel Know-how voraus. 

Es kommt dabei auf Fragen wie diese an: Welche Antriebstechnologie ist für die jeweilige Transportaufgabe am besten geeignet? Wie hoch sollte die Wiederholgenauigkeit sein? Welches Fahrprofil empfiehlt sich? Hier kommt der item MotionDesigner® ins Spiel. Er macht die Anforderungen transparent und erleichtert Entscheidungen sowie die Definition der entsprechenden Parameter. Die Online-Software unterstützt die Nutzer gezielt bei der Auswahl und Auslegung von item Lineartechnik. Aus Tausenden von Möglichkeiten berechnet das Tool die perfekte Kombination von Lineareinheit, Motor und Steuerung für die individuelle Aufgabe. Auf diese Weise spart man nicht nur viel Zeit – zugleich wird bei der Nutzung des kostenfreien item MotionDesigners® auch entscheidendes Wissen zur Lineartechnik vermittelt. Ein didaktischer Ansatz mit logisch aufeinander aufbauenden Schritten erleichtert nicht nur die Anwendung der Software, sondern liefert auch leicht verständliche Antworten auf grundlegende Fragen. Somit eignet sich die Software als Einstieg in die Welt der Lineartechnik und auch für Schulungszwecke. Ergänzt wird dieses Weiterbildungsangebot durch das Online-Training „Grundlagen der Lineartechnik“ in der item Academy. Hierfür wird lediglich das kostenfreie item Benutzerkonto benötigt.

Die item Lineartechnik auf einen Blick

Jetzt im Factsheet informieren: Erhalten Sie einen kompakten Überblick zu Lösungen und Komponenten sowie den zahlreichen Anwendungsbereichen der item Lineartechnik.
ZUM FACTSHEET

Gezielte Führung bei der Lineartechnik-Konfiguration plus Wissensvermittlung

Bei der Auswahl und Auslegung der Lineareinheit werden notwendige technische Details und Rahmenbedingungen abgefragt und analysiert. Johannes Sodermanns, Produktmanager Maschinenautomation bei item, erläutert die Hintergründe: „Dabei sind auch über technische Daten hinausgehende Parameter hinterlegt, die in umfangreichen Berechnungen und Messungen ermittelt wurden. Basierend auf dem Expertenwissen schlägt die Software innerhalb kürzester Zeit die passende Lösung vor.“ Zugleich vermittelt der item MotionDesigner® Grundlagenwissen zur Linear- und Antriebstechnik. Auf diese Weise erfahren die Anwender, welche Komponenten mit welcher Dimensionierung für die Automationslösung relevant und welche Details zu definieren sind. Hierbei setzt die Software Schwerpunkte und gliedert die Konfiguration in einzelne Bereiche. Ihre Transportaufgabe formulieren die User in einem einfachen und intuitiven Dialog mit der intelligenten Software. Dabei werden sie schrittweise durch die verschiedenen Bereiche geführt, die aufeinander aufbauen.

Zusätzliche Informationen und Definitionen können an zahlreichen Stellen abgerufen werden, an denen Parameter eingestellt oder technische Daten erfasst werden müssen.

Dies zieht sich durch den gesamten Prozess – von der Auswahl der Lineareinheit bis hin zur Projektdokumentation. Aufgrund des strukturierten Vorgehens entsteht durchgängige Übersichtlichkeit und somit die Basis für eine ausführliche Beschäftigung mit den verschiedenen Schwerpunkten bei der Auslegung einer Lineareinheit. Quasi nebenher erfolgt die Vermittlung von Lineartechnik-Wissen: Welche Antriebsart, Motorisierung und Steuerung sowie Getriebe und Antriebssätze kommen infrage? Auf solche Fragen, die für die passende Lösung der Automationsaufgabe essenziell sind, bekommen die Nutzer ausführliche Antworten. Zusätzliche Informationen und Definitionen können an zahlreichen Stellen abgerufen werden, an denen Parameter eingestellt oder technische Daten erfasst werden müssen. So gibt es Definitionen zur Wiederholgenauigkeit und Einschaltdauer sowie Erklärungen zur Funktion und Aufgabe von Gebersystemen. Anhand solcher allgemeinen Informationen und Hinweise erhalten die Nutzer ein tieferes Verständnis der Lineartechnik.

Schrittweise zur optimalen Lineareinheit

Wie an einem roten Faden führt der item MotionDesigner® durch die Konfiguration. Am Anfang steht die Entscheidung, ob eine Produktauswahl oder eine Detailauslegung gewünscht ist. Bei der Produktauswahl wählen die User nach einigen Angaben direkt die gewünschten Motoren, Getriebe und Steuerungen aus zueinander passenden Komponenten. Dagegen leitet das Online Tool die Nutzer bei der Detailauslegung durch alle Schritte der Konfiguration. Hierbei werden Rahmenbedingungen, Einbaulage, Last und Schlittenbewegung gezielt abgefragt. Auf dieser Basis empfiehlt die Software die passende item Lineareinheit, eine optimale Kombination aus Lineareinheit, Antrieb und Steuerung. So funktioniert die schrittweise Auslegung: Wenn sich die Nutzer für die Detailauslegung entscheiden, können sie zwischen einer einzelnen Lineareinheit, einer Auslegerachse oder einer Synchronachse wählen. Darauf folgt die Festlegung der Rahmenbedingungen. Hier werden Fragen nach der geforderten Wiederholgenauigkeit, der gewünschten Antriebstechnologie sowie der elektrischen Versorgung am Einsatzort gestellt. Zusätzlich werden Angaben zum Gebersystem, zur Verschmutzung der Umgebung sowie zu den technischen Parametern der Lebens- und Einschaltdauer benötigt.

Auf Wunsch erstellt der item MotionDesigner® eine detaillierte Projektdokumentation. Zudem können CAD-Daten zur Verfügung gestellt und eine Konfigurationsdatei für die spätere Übergabe an die Inbetriebnahme-Software item MotionSoft® erzeugt werden.

Als nächster Schritt steht die Festlegung von Einbaulage und Schlittenausrichtung an, gefolgt von der Definition des Fahrprofils. Auf Basis des angegebenen Bewegungs- und Lastprofils sowie von exakten Berechnungen liefert der item MotionDesigner® Vorschläge für eine item Lineareinheit. Daran schließt sich die Definition der Montageposition an. Hier legen die Nutzer die Position der Antriebskomponenten sowie die Ausrichtung von Getriebe und Motor fest. Zudem geben sie an, ob die Steuerung vorparametriert werden soll. Der letzte Abschnitt hält die Möglichkeit bereit, gewünschte Basiskomponenten zu bestimmen und Steuerungszubehör und notwendige Kabel auszuwählen. Auf Wunsch erstellt das Programm eine detaillierte Projektdokumentation. Zudem können CAD-Daten zur Verfügung gestellt und eine Konfigurationsdatei für die spätere Übergabe an die Inbetriebnahme-Software item MotionSoft® erzeugt werden. Im item Online Shop lässt sich die gewünschte Lösung bestellen.

Bei der Detailauslegung haben die Nutzer die Wahl zwischen einer einzelnen Lineareinheit, einer Auslegerachse oder einer Synchronachse.

Wertvolles Lineartechnik-Wissen und Unterstützung bei der Dateneingabe

Besonders praktisch sind die methodische Vorgehensweise bei der Konfiguration sowie die zahlreichen Angaben und Hilfefunktionen im Tool. Beispielsweise erhalten die Nutzer wertvolle Hinweise, um Daten und Fakten angemessen zu bewerten. Informative Darstellungen vermitteln ebenfalls hilfreiches Lineartechnik-Wissen. Wenn konkrete Werte eingegeben werden müssen, grenzt die Software automatisch den Datenbereich auf realistische Werte ein. So muss etwa die Hublänge zwischen 0 und 5.820 mm liegen. Fehlangaben und -auslegungen sowie eine Überdimensionierung der Aufgabe werden also gezielt verhindert. Bei der Veränderung einzelner Parameter passt sich das Szenario innerhalb weniger Sekunden automatisch an.

Im Vergleich zum item MotionDesigner® dauert bei einer händischen oder manuellen Auslegung die Berechnung nach der Änderung eines Wertes erheblich länger. Da scheut sich der Anwender schon eher, Veränderungen vorzunehmen, während mit unserer Software Austesten, Ausprobieren und Vergleichen schnell und problemlos möglich ist.

„Im Vergleich zum item MotionDesigner® dauert bei einer händischen oder manuellen Auslegung die Berechnung nach der Änderung eines Wertes erheblich länger. Da scheut sich der Anwender schon eher, Veränderungen vorzunehmen, während mit unserer Software Austesten, Ausprobieren und Vergleichen schnell und problemlos möglich ist“, sagt Johannes Sodermanns. So können erstellte Anwendungsbeispiele und Lerninhalte gespeichert und immer wieder aufgerufen werden. Allen Nutzer, die noch mehr über das Funktionsprinzip der Lineartechnik sowie die verschiedenen Arten von Linearführungen und Antriebstechnologien erfahren möchten, sei in der item Academy das Modul „Grundlagen der Lineartechnik“ empfohlen. Im Online-Training mit zahlreichen 3D-Animationen wird theoretisches Lineartechnik-Wissen durch die interaktive Gestaltung besonders anschaulich vermittelt.

Indem Komponenten per Klick platziert werden müssen, prägt sich der technische Aufbau umso besser ein. Hier wird die Zusammensetzung eines Zahnriemenantriebs erklärt.

Lehrkräfte und Schüler profitieren von der Lineartechnik-Software

Da es sich beim item MotionDesigner® um eine Browser-Applikation in der Cloud handelt, reicht für die Nutzung ein Endgerät mit Internetzugang aus. Updates oder Downloads sind nicht notwendig – das smarte Auswahl- und Auslegungstool ist immer auf dem neuesten Stand und einsatzbereit. Es kann zudem leicht in Videokonferenzen oder Webinare integriert werden. Dann verfolgen die Teilnehmer alle Schritte ortsunabhängig und in Echtzeit: „Der item MotionDesigner® ist nicht nur eine Software, die generell die Auslegung von Linearsystemen deutlich vereinfacht und beschleunigt. Darüber hinaus lässt sich das Online Tool auch perfekt für Schulungszwecke einsetzen“, betont Johannes Sodermanns. Ganz gleich, ob in Lehrwerkstätten, Berufsschulen oder unternehmensinternen Weiterbildungen: Für die Vermittlung von grundlegendem Lineartechnik-Wissen ist das Tool optimal geeignet.

Wenn das Lehrpersonal etwa Antriebs- und Führungstechnologien oder den Einfluss statischer und dynamischer Aspekte erläutern möchte, werden dank des item MotionDesigners® keine weiteren Materialien für die Unterrichtsgestaltung benötigt.

Am didaktischen Aufbau des item MotionDesigners® lassen sich Lehrpläne gut ausrichten. Hierbei reicht das Spektrum von der Definition der Lineareinheit über die Rahmenbedingungen und Grundlagen der Lineartechnik sowie Beschreibung einzelner Komponenten bis hin zum Zubehör und zur finalen Dokumentation nach Maschinenbaurichtlinien. Bei der Vertiefung und Festigung von Unterrichtsinhalten unterstützt der direkte Praxisbezug. Wenn das Lehrpersonal etwa Antriebs- und Führungstechnologien oder den Einfluss statischer und dynamischer Aspekte erläutern möchte, werden dank des Tools keine weiteren Materialien für die Unterrichtsgestaltung benötigt. Die Schüler profitieren ebenfalls, da sie das Tool zur Wissensvertiefung jederzeit zu Hause oder an anderen Standorten nutzen können.

Sie möchten mehr aus der Welt der Lineartechnik erfahren? Abonnieren Sie doch einfach den item Blog über die Box oben rechts!