Newsletter Abonnement

Das Beste zum Fest: item Blog Highlights 2021

Die Tage werden kürzer und die Weihnachtsfeiertage rücken näher – auch das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Es ist daher an der Zeit für den alljährlichen Rückblick auf unsere Blog-Highlights! 

Da item zu den Pionieren im Digital Engineering zählt, beschäftigen wir uns auf dem item Blog seit Jahren intensiv mit der Digitalisierung im Maschinenbau und in der Konstruktion. 2021 war da keine Ausnahme, ganz im Gegenteil: So gab es direkt im Januar einen faszinierenden Einblick in die Vorteile, die Virtual Reality für die Produktionsplanung bereithält. Die darin vorgestellte Kooperation zwischen item und dem Start-up Halocline beschränkt sich übrigens nicht nur auf das item Engineeringtool. Auch mit dem Arbeitsplatz-Konfigurator erstellte Arbeitstische lassen sich in der virtuellen Realität erproben. In einem ausführlichen Beitrag haben wir das Tool Highlight des Jahres näher beleuchtet: Mit 3D-Ansicht, intuitiver Drag-and-Drop-Steuerung und intelligenten Funktionen wie der Visualisierung der EPA-Zone ist die Planung eines individuellen Montagearbeitsplatzes einfach wie nie zuvor. Weitere Digitalisierungsbeiträge widmeten sich Themen wie der Zukunft des Ingenieurberufs, Beispielen für Industrie 4.0 oder den Möglichkeiten der Digitalisierung für die Montage.

In die Welt der Lean Production eintauchen

Seit den Anfangstagen ist die Lean-Philosophie ein treuer Begleiter des item Blogs. Zu Beginn dieses Jahres gab es einen weiteren Teil unserer beliebten Lean-Reihe: Es ging ins tschechische Kolí, wo der Automobilhersteller Toyota Motor Manufacturing Czech Republic (TMMCZ; früher: TPCA) auf Basis des Lean Production Systembaukastens eine großangelegte Karakuri/LCA-Brücke realisiert hat. Auch der akademische Nachwuchs zeigt sich von dieser Form der Automation begeistert, die auf pneumatische, elektrische oder hydraulische Antriebe verzichtet. Dies konnten wir in einem Beitrag über die NORDAKADEMIE zeigen. Dort wird von Professor Volker Ahrens ein Lehrmodul speziell zu Karakuri/LCA angeboten. In diesem Rahmen lernen die Studierenden die dahinterstehenden Prinzipien kennen und sammeln wertvolle Praxiserfahrungen in puncto mechanischer Automation und Teamorganisation. Obwohl die Push-und Pull-Prinzipien bereits oft Erwähnung fanden, fehlte bislang ein Beitrag, der sie im Detail gegenüberstellt. In unserem Vergleich, der im Juli veröffentlicht wurde, wird besonders deutlich, wie sich mit dem Pull-Prinzip gezielt die Durchlaufzeit reduzieren lässt.

In Bereichen wie der Maschinenbeschickung führen Cobots zu erhöhtem Durchsatz, gleichbleibender Qualität und besserem Schutz der Mitarbeiter.

Vielfältige Robotik-Anwendungen in der Industrie

Der Markt für Roboter wächst weiter stark an. Um das breite Themenfeld der Robotik-Anwendungen noch besser abzubilden, gibt es dazu auf unserem Blog seit kurzem eine eigene Kategorie. Leichtbauroboter wie Cobots begeistern durch ihre hohe Flexibilität, die es ihnen ermöglicht, in zahlreichen Einsatzgebieten wertvolle Unterstützung zu leisten. Besonders in repetitiven, unergonomischen Aufgaben wie der Palettierung, Maschinenbeschickung, dem Schrauben und Schweißen sowie der Montage und dem Sortieren lassen sich Cobots optimal einsetzen. Aus der item Profiltechnik entstehen flexible und sichere Lösungen, um Leichtbauroboter und auch Industrieroboter optimal in die bestehende Produktion zu integrieren. In der neuen Blogkategorie sind weitere Beiträge zu ihren Vorteilen und Anwendungsmöglichkeiten zu finden.

Filmreife Leistung: Die item Profiltechnik ist die Basis für die Kulissen im Kinofilm „Stowaway“.

Mit item Profiltechnik in unendlichen Weiten unterwegs

Der Kreativität unserer Kunden und Kooperationspartner entspringen jedes Jahr einzigartige Ideen, die auch uns überraschen. Hierbei bietet unser Baukastenprinzip die passende Flexibilität, um sie Wirklichkeit werden zu lassen. Besonders beeindruckend war es, unsere Profiltechnik in 2021 auf der Kinoleinwand zu erleben. Da die Crew des Science-Fiction-Films „Stowaway“ besonderen Wert auf hochwertiges Material, klare Konturen und ein modulares System legte, entschied sie sich für den MB Systembaukasten. So entstand nicht nur das Grundgerüst einer Raumstation – auch Betten, Treppen und Trennwände ließen sich so modular umsetzen. Inzwischen kann „Stowaway“ auf allen gängigen Plattformen gestreamt werden.

Besonders beeindruckend fanden wir es, unsere Profiltechnik auf der Kinoleinwand zu erleben.

In beeindruckende Höhen begeben wir uns auch im nächsten Anwendungsbeispiel: Schweizer Studierende haben eine Hybridrakete entwickelt, um in einer Höhe von 9,6 Kilometern ein Experiment in der Schwerelosigkeit durchzuführen. Bei der Konstruktion einer Remote-Filling-Station für den Treibstoff der Rakete und spezielle Rocket Tracker zur Ortung setzt das Team auf die Profile aus dem MB Systembaukasten. Eine beeindruckende Lösung für eine (leider) immer noch allgegenwärtige irdische Herausforderung hat Franka Emika gefunden: Indem Corona-Tests automatisch von einem Roboter durchgeführt werden, sinkt die Infektionsgefahr für Getestete und medizinisches Personal deutlich. Gleichzeitig können die Testkapazitäten schnell skaliert werden. Umgeben ist der Testroboter von einer Kabine aus X Profilen.

Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr für Sie wieder interessante und inspirierende Blogthemen dabei waren. Wir wünschen allen Lesern des item Blogs, Kunden und Partnern frohe Feiertage und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr! Nach einer Weihnachtspause startet der item Blog am 12. Januar ins Jahr 2022.